Das Leistungsangebot unserer Dialysezentren

 

Hämodialyse und Hämodiafiltration

als ambulante Zentrumsdialyse in Dillenburg (Arzt-Präsenz) bzw. als limited care-Dialyse in Herborn mit regelmäßigen ärztlichen Visiten.
In Dillenburg dialysieren wir zur Zeit in 4 Schichten:
Montag / Mittwoch / Freitag, jeweils vormittags, nachmittags, abends sowie Dienstag / Donnerstag / Samstag nur vormittags.
In Herborn stehen Montag / Mittwoch / Freitag 3 Schichten (vormittags, nachmittags und eine Abendschicht) zur Verfügung.

 

Visiten

Ärztliche Visiten erfolgen in Dillenburg täglich in jeder Schicht, in Herborn einmal pro Woche, meist Montags.

Dialysespezifische Medikamente werden von uns rezeptiert und die Medikamentenpläne der Patienten koordiniert und bezüglich dialysespezifischer Besonderheiten angepasst.

 

Stationäre Dialysepatienten

Dialysepfichtige Patienten, die sich in stationärer Behandlung im Kreiskrankenhaus Dillenburg befinden, werden über einen internen Durchgang zur Dialyse in unser Zentrum gebracht, dies kann auch im Klinikbett erfolgen.
Intensivpflichtige Patienten können wir direkt auf der Intensivstation dialysieren, dafür stehen zwei zusätzliche Dialysegeräte und zwei Einzelplatz-Osmosen zur Verfügung. Auch diese Patienten werden regelmäßig von unseren Ärzten in Zusammenarbeit mit den Intensivmedizinern des Krankenhauses mitbetreut.

 

Notfalldialysen

Für akut lebensbedrohliche Notfälle, bei denen eine sofortige Dialyse lebensrettend ist, wie z.B Hyperkaliämie oder akute Überwässerung, halten wir einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst vor. Einer unserer Ärzte ist immer erreichbar und eine erfahrene Dialysepflegekraft kann jederzeit, auch nachts oder am Wochenende, eine Akutdialyse auf der Intensivstation des Krankenhauses durchführen.

 

Isolationsmöglichkeit bei Infektionen

Wir verfügen über 2 Einzelzimmer, um Patienten mit akuten oder chronischen Infektionskrankheiten während der Dialyse isolieren zu können. Dadurch können wir auch z.B. Patienten mit MRSA, Hepatitis, akuten Magen-Darm-Infekten etc. behandeln.

 

Peritonealdialyse-Patienten (CAPD, ambulante Bauchfelldialyse)
werden von den Ärzten sowie speziell qualifizierten Dialyseschwestern ambulant mitbetreut. Dies erfolgt überwiegend in Kooperation mit der CAPD-Ambulanz der Uniklinik in Gießen.

 

Diagnostik

Bei allen Dialysepatienten werden in regelmäßigen Abständen Laborkontrollen durchgeführt, mindestens einmal pro Jahr ein EKG und bei Bedarf eine Sonographie (Ultraschalluntersuchung). Außerdem kann eine 24h-Blutdruckmessung erfolgen.

Durch die räumliche Nähe zu den weiteren Arztpraxen im Ärztehaus und zum Krankenhaus Dillenburg können weitere Untersuchungen, z.B. Röntgenaufnahmen, zeitnah und unkompliziert vor oder nach der Dialysebehandlung veranlasst werden

 

Sicherheit und Notfallmanagement

Es steht in jedem unsere Dialysezentren eine komplette Notfallausrüstung einschließlich Defibrillator zur Verfügung. Das gesamte Behandlungs-Team absolviert jährlich ein theoretisches und praktisches Notfalltraining einschließlich Wiederbelebungsmaßnahmen. Außerdem befinden sich sowohl die Intensivstation des Krankenhauses als auch die Rettungswache des Dillenburger Notarztes in unmittelbarer Nähe. Auch in Herborn ist die Notarzt-Wache im gleichen Gebäude untergebracht.

 

Service und Komfort

In unseren Dialysezentren stehen sowohl Betten als auch elektrisch verstellbare Behandlungsliegen zur Verfügung. Unsere Patienten können während der Behandlung fernsehen oder über Kopfhörer Radio hören. Zu den Dialysen bieten wir Kaffee, Tee und Mineralwasser an, außerdem einen kleinen Imbiß.

Das Dialysezentrum in Dillenburg befindet sich in einem Neubau mit großen, hellen Räumen und ist mit einer Klimaanlage ausgestattet.

Bei Bedarf unterstützen wir gerne insbesondere unsere älteren Patienten bei der Organisation des Transportes zur Dialyse durch ein Taxiunternehmen ihrer Wahl, der Koordination weiterer Arzttermine und der Kommunikation mit den Krankenkassen.